Leonardowerkstatt

Goldene Zahlenreihe in der Musik

Leonardo da Vinci war auch Musiker und baute eigene Musikinstrumente ob er sich wie vermutlich andere Instrumentenbauer und Komponisten auch mit der Goldenen Zahlenreihe in diesem Zusammenhang beschäftigt hat ist nicht überliefert aber wäre naheliegend.

Fibonacci Zahlenreihe  – Goldener Schnitt in der Musik

Noten – Intervalle

  • Quint 2:3
  • große Sext 3:5
  • kleine Sext 5:8

Instrumentenbau

  • bei einer Stradivari wurde vermutlich beim Bau auf Goldene Verhältnisse gesetzt
  • beim Monochord ist  der Tonteiler ideal wenn er sich im Goldenen Schnitt befindet.
  • Klaviertaste 2 und 3 Schwarze Tasten, gesamt 5 und eine Oktave (c-C) zählt 8 Tasten, Gesamt 13 Tasten. Ob Zufall oder doch im Verhältnis der Goldenen Zahlen?
  • Stimmgabel die in Goldenen Verhältnissen gebaut wurde, soll es seit der frühen Antike Griechenlands geben.
  • Auch bei Schlaginstrumente sind beobachten zu machen, wenn ein schöner Klang besteht sind die Größenverhältnisse nach Goldenen Zahlenreihe

Architektur

  • der Florenzer Dom wurden die Abmessungen sehr bedacht nach Goldenen Verhältniss gebaut, die Musik für die Kirchenweihe soll laut Geschichte sich an diese Zahlenverhältnisse (sowohl bei Musikteile, Noten usw) orientiert haben

Kompositionen Arrangemente

  • in der Kaviersonate Mozarts KV 333 sind viele Goldenen Verhältnisse im Arrangement zu beobachten, ob Mozart diese Bewusst eingesetzt hat ist nicht bekannt.
  • Bartok verwendete vermutlich sogar laut seinen Beschreibung in Sonaten bewusst die Goldenen Verhältnisse zb 6432 Achtelnoten gesamt, der zweite Satz beginnt nach 3975 Noten, das enstricht dem Verhältniss 0,618.  Ob Zufall oder doch nicht lässt sich nicht bestätigen, aber es ist naheliegend,dass es kein Zufall ist

 

Interessante Links: