Geschichte für Schüler und Quiz

Weitere Informationen über Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci wurde am 15. Apr11 1452 in Anchiano bei Vinci nahe Florenz geboren und starb am 2. Mai 1519 in Clcux bei Ambolse. Sein Namenszusatz da Vinci ist kein Familien-, sondern ein Herkunftsname und bedeutet aus Vinci. Der Geburtsort Vinci ist ein Kastell oder ein befestigtes Hügeldorf.
Seine Eltern waren der 25-jährige Notar Piero da Vinci und die 22-jährige Magd Caterina. Die Mutter heiratete später einen Töpfereibesitzer und bekam
fünf weitere Kinder. Der Vater war viermal verheiratet und hatte von seinen beiden letzten Frauen neun Söhne und zwei Töchter. Leonardo nahm er als leiblichen Sohn an und erzog ihn.
Im Alter von fünf Jahren übersiedelte Leonardo auf den Landsitz des Vaters
in Vinci. Später verbrachte er den größten Teil seiner Jugend in Florenz. Schon früh lernte er Lesen, Schreiben und Rechnen und interessierte sich für Musik, Zeichnen und Modellieren.
Durch Vermittlung seines Vaters nahm ihn der damals in Florenz bedeutendste Maler, Bildhauer und Goldschmied Andrea del Verrocchio von 1470 bis 1477
in seine Werkstatt auf. Er unterrichtete ihn in der Malerei, Bildhauerei, in der Verarbeitung von Metall, Holz und Leder und in der Knüpftechnik von Wandteppichen. Aus dieser Zeit stammt Leonardo da Vincis erste bekannte Arbeit, Arnolandschaft (1473).
Für ein Gemälde, Die Taufe Christi (um 1472), das von Verrocchio als Auftragsarbeit für das Kloster VaHombrosa angefertigt wurde und heute in der Akademie von Florenz ausgestellt ist, fügte er kniende Engelsfiguren ein, die viel Anerkennung fanden. In einem weiteren Bild, Tobias und der Engel (1470-1475), durfte er einige Teile ergänzen, den Fisch, den Hund und den Haarschopf des Tobias. Damals war es in den Werkstätten üblich, dass der Meister ein Kunstwerk nicht allein anfertigte, sondern Teile von seinen Gesellen und Schülern ausführen ließ.
Noch während seiner Lehrzeit wurde Leonardo
Andrea del Verroccio als Mitglied in die Florentiner St.-Lukas-Gilde
Leonardo da Vinci aufgenommen und begann jetzt, selbstständig zu
Die Taufe Christi um 1472 arbeiten. Er lebte weitere zehn Jahre in Florenz
und arbeitete gemeinsam unter anderem mit den Künstlern Sandro Botticelli und Pietro Perugino. Erste Aufträge erhielt er von reichen Persönlichkeiten und kirchlichen Institutionen. So schuf er 1481 das Altarbild für das Augustinerkloster San Donato aScopeto nahe Florenz.
1482 begann seine zweite Schaffensperiode mit dem Aufenthalt in Mailand. Er wurde als Maler, Bildhauer, Architekt und Ingenieur an den Hof Ludovico Sforzas berufen, der Mailand und die Lombardei regierte. Schnell entwickelte
sich Leonardo zum bedeutendsten Künstler und zum ideenreichen Organisator für Hofzeremonien und Festivitäten. Auch organisierte er mit dem Einsatz von In
Booten die erste Müllabfuhr in Mailand und sorgte so für eine Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt Von 1485 bis1486 kümmerte er sich um die Verschönerung des Castello und um die Vollendung des Mailänder Dorns Zusätzlich arbeitete er auch 12 Jahre läng an dem Entwurf eines gigantischen 7 Meter hohen Reiterdenkmals mit dem Namen il colosso, das schließlich nur als Tonmodell in Originalgröße 1493 ausgeführt wurde. Die für den Guss
bestimmten 79 Tonnen Bronze wurden später für die Herstellung von Kanonen verwendet.
IZwischen 1483 und 1486 entstand die erste Fassung der Madonna in der Felsen grotte. Das Bild Die Dame mit dem Hermelin folgte. Zusätzlich betätigte er sich für den Herrscher als Unterhaltungskünstler, Bühnendekorateur, Kostümentwerfer, Autor von Rätseln, Sagen und Fabeln und Konstrukteur von mechanischen Spielzeugen. Die Pestepidemie von 1484 bis 1485 in Mailand veranlasste ihn wohl, Pläne zu ihrer Beseitigung zu machen. Parallel dazu machte er viele Aufzeichnungen über seine Studien in Geometrie, Dynamik und Statik und Anatomie sowie über Phänomene von Licht und Schatten. Er beschäftigte sich auch intensiv mit kriegstechnischen Aufgaben. Seine Notizen zeigen Skizzen von Kriegsmaschinen, Waffen, Flugmaschinen und Schiffen. Leonardo da Vinci Madonna in
1490 begann eine große Freundschaft zwischen
ihm und Andrea Salaj, der 25 Jahre als Schüler,
der Felsgrotte 1503-1506
Begleiter und Diener. bei ihm blieb.
Von 1495 bis 1497 schuf Leonardo das weltberühmte riesige Wandgemälde Abendmahl imSpeisesaal des Dominikanerklosters Santa Maria delle Grazie. Es war 8,8 Meter lang und 4,6 Meter breit und zeigt den Moment, in dem Jesus seinen Jüngern sagte, dass er von einem von ihnen ihn in Kürze verraten, würde. Gegen Ende des Jahrhunderts verlor Ludovico Sforza Mailand in einem Machtkampf gegen König Ludwig XII. von Frankreich. Die französischen Soldaten zogen plündernd und brandschatzend durch die Stadt und zerstörten das riesige Reiterdenkmal.
In Begleitung Andrea Salajs zog Leonardo da Vinci erst nach Venedig, und dann nach Florenz. 1502 trat er in den Dienst des päpstlichen Heerführers Cesare Borgia. Mit ihm zog er als oberster Ingenieur durch Italien, inspizierte Befestigungsanlagen und entwarf Kriegsgeräte, obwohl er Krieg und Gewalt hasste.
Nach dem Bruch mit Cesare Borgia zog er nach Florenz zurück, um sich seiner Kunst zu widmen. Hier entwarf er Landkarten und wurde mit Michelangelo mit den Fresken im Palazzo della Signora beauftragt.
Von 1503 bis 1506 arbeitete er intensiv am Porträt der Mona Lisa, für das die neapolitanische Hausfrau Monna Lisa del Giocondo angeblich Modell saß. Während seines Lebens konnte er sich nicht von dem Bild trennen. Nach seinem Tod erwarb es König Franz 1. Seit 1804 ist es im Louvre in Paris ausgestellt. Davor war es im Besitz von Napoleon, der es in seinem Schlafzimmer aufhängte und sich an Mona Lisas Lächeln erfreute.
Ab 1503 nahm Leonardo da Vinci immer wieder Schüler auf und begann, sich weiter mit anatomischen Studien und wissenschaftlichen Forschungen in verschiedenen Fachbereichen zu befassen. Er reiste mit seinen Schülern nach Rom, Parma und Frankreich.
1506 kehrte er nach Mailand zurück, wo er im folgenden Jahr für den König Ludwig XII. als Hofmaler und leitender Ingenieur arbeitete. Weiterhin widmete er sich der Anatomie. Als Ingenieur kümmerte er sich um die Planungen für einen neuen Palast und um große hydraulische Projekte und Bewässerungsarbeiten in der Lombardei. Er konstruierte den ersten Wasserzähler und befasste sich in einer Studie intensiv mit dem Thema Wasser. Auch setzte er seine Arbeit an dem Bild Mona Lisa fort.
1512 bildeten die Schweiz, Spanien, Venedig und der Papst eine Allianz und beendeten die französische Herrschaft in Mailand. Der Sohn Ludovico Sforzas wurde als regierender Herzog eingesetzt. Leonardo da Vincis angenehmes Leben am Königshof fand ein Ende.
Er reiste daraufhin nach Rom in der großen Hoffnung, von dem neu gewählten Papst Leo X. Aufträge zu erhalten. Der Papst aber zeigte kaum Interesse. Er bevorzugte die jüngeren Künstler Raffael und Michelangelo. So fühlte sich Leonardo sehr zurückgesetzt. Zusätzlich litt er an Krankheiten, den Intrigen im .Vatikan und an der Hektik der Stadt. Zwei Jahre blieb er in Rom und arbeitete wenig als Maler, aber mehr als Ingenieur. Beispielsweise kümmerte er sich darum, aus Sonnenlicht mit einem Hohlspiegel Energie zu gewinnen und die
Pontinischen Sümpfe trockenzulegen.
Leonardo lernte den französischen König Franz 1. kennen. Beide verstanden sich gut. Der König bot ihm neben einer sehr großzügigen Pension an, sein weiteres Leben im Schloss Cloux bei Amboise an der Loire zu verbringen. Nach anfänglichem Zögern nahm Leonardo die Einladung an und zog mit Salaj’,
• ein paar Habseligkeiten und nur wenigen Bildern
dorthin. Hier lebte er bis zu seinem Tod geachtet und respektiert. Der König freute sich bei seinen regelmäßigen Besuchen auf seine Gesellschaft und war begeistert von seinem Wissen und seinen vielen Fähigkeiten.
Leonardo arbeitete trotz seines Alters und gesund-
Jean Cicuet Porträt des heitlicher Beschwerden unermüdlich bis zu seinem
Königs Franz I. um 120 Tod weiter.

 

Abschlusstest
1. Schreibe in die Lücken.
Leonardo da Vinci wurde im Jahr in
geboren und starb im Jahr in
2. Unterstreiche. Er lernte bei Michelangelo Andrea del Verroccio Albrecht Dürer
3. Leonardo war ein Universalgenie. Nenne Funktionen, in denen er arbeitete. a) b) c)
4. Nummeriere von 1 bis 3 die zeitliche Reihenfolge seiner Arbeitgeber. ( ) Cesare Borgla ( ) Ludwig Xli. ( ) Ludovico Sforza
5. Wie hieß sein Schüler, Begleiter und Diener?
6. Nenne
a) den Namen seines weltberühmten Gemäldes,
b) die Entstehungszeit,
c) den Namen des Museums, in dem es zu sehen ist
6. Berichte von den Wohltaten, die er im Alter von König Franz 1. erhielt.

Lösungen
1. 1452,Vinci 1519, Cloux
2. Andrea del Verroccio
3. Philosoph, Gelehrter, Anatom, Physiker, Ingenieur, Botaniker, Erfinder, Architekt, Schriftsteller, Musiker, Kostüm- und Kulissengestalter.
4.l( 2 ) Cesare Borgia (3 ) Ludwig XI 1. ( 1 ) Ludovico Sforza
5. Andrea Salaj
6. a) Mona Lisa
b) 1503 bis 1506
c) Louvre, Paris
7. Wohnrecht auf einem Schloss und eine Pension